View job here

Die Ferdinand-Braun-Institut gGmbH, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik ist ein international führendes Forschungsinstitut auf den Gebieten der Diodenlaser, UV- LEDs und der Mikrowellenbauelemente.

Auf der Basis von III/V Halbleitern erforscht und realisiert es Komponenten und Systeme u.a. für Anwendungen in Kommunikation, Verkehrs- und Produktionstechnik, Medizin und Biotechnologie. Es verfügt über die gesamte Wertschöpfungskette vom Design bis zu lieferfertigen Systemen.

Für unser Joint Lab Quantum Photonic Components, das sich mit der Entwicklung von kompakten und robusten, schmalbandigen mikrointegrierten Diodenlasersystemen für präzisionsmesstechnische Anwendungen u.a. im Weltraum beschäftigt, suchen wir eine(n) wissenschaftliche(n) Mitarbeiter*in (m/w/d).

 (Kennziffer 11/21)

Sie entwickeln, realisieren und betreuen eine robotische Umgebung für das ultra-präzise Assembly von hochkomplexen, miniaturisierten photonischen Modulen. Hierzu soll die Systemintegration von kollaborative Robotern, fortschrittlichen HMIs, hochauflösender 3D-Bildgebung und schneller Echtzeit-Datenverarbeitung genutzt werden, um eine auf dem Konzept der Human Augmentation beruhende robotische Umgebung zu entwickeln, die für die Fertigung hochwertiger photonischer Module in sehr geringen Stückzahlen geeignet ist. Ihre Aufgaben betreffen die Mitarbeit an der Konzeptentwicklung, die Abstimmung mit Robotik-Industriepartnern, dem Fertigungsteam, das die Umgebung nutzt, und weiteren externen Partnern. Sie übernehmen Teile der Software-Entwicklung sowie die Hardware-Entwicklung für spezielle robotische Tools. Diese Arbeiten führen Sie selbständig aus. Sie sind der interne Ansprechpartner für robotische Themen.

Voraussetzung ist ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) in den Fächern Maschinenbau, Robotik oder Mechatronik oder ein vergleichbarer Abschluss. Einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Mechatronik und Software-Entwicklung für Robotik-Anwendungen sind erforderlich.

Eine selbständige, sorgfältige Arbeitsweise, die Begeisterung für Details und der Wunsch, Lösungen für technische Probleme zu finden, zeichnen Sie aus. Teamfähigkeit, ein engagiertes Arbeiten sowie sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift runden Ihr Profil ab.

Wir bieten eine anspruchsvolle interdisziplinäre Tätigkeit. Die Vergütung erfolgt nach TVöD (Bund). Die Stelle kann zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt werden und ist zunächst auf 2 Jahre befristet.

Ein besonderes Augenmerk kommt der Gleichstellung der Geschlechter zu. Das Institut ist bestrebt, den Anteil von Frauen in diesem Bereich zu erhöhen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Online-Bewerbung. Dazu klicken Sie bitte auf „Online bewerben“ und übermitteln uns auf diesem Wege Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 21.05.2021.

Falls Sie noch Fragen zur Bewerbung haben, wenden Sie sich bitte an Frau Manuela Münzelfeld
Tel.: 030 6392-2641
manuela.muenzelfeld@fbh-berlin.de